Dr. theol. Eckehart Lorenz

Herrn Stefan D r i e s s kenne ich persönlich seit dem Jahre 1995. Von jenem Jahr an hatte ich regelmäßig Gelegenheit, seine persönliche Entwicklung wie auch die seines Dienstes wahrzunehmen.

Sein Dienst ist geprägt vom reichlichen Gebrauch der Gnadengaben (z.B. 1. Kor. 12-14, Röm. 12, 1.Thess. 5, 19-21). Die Präzision seiner Worte der Erkenntnis und seiner Weissagungen überzeugt jeden, der auf diesem Gebiet Erfahrungen gesammelt hat. Ganz besonders hervorzuheben ist die verantwortungsvolle Weise, in der Stefan Driess mit den Informationen umgeht, die ihm aus dem Übernatürlichen zufließen. Immer wieder berichten Betroffene, dass sie während Herrn Driess‘ Fürbitte von langwierigen Leiden geheilt bzw. von ungeistlichen Belastungen (z.B. chronische Angst) befreit wurden.

Und wenn ich prophetisch reden könnte und wüsste alle Geheimnisse und alle Erkenntnis und hätte allen Glauben, sodass ich Berge versetzen könnte, und hätte die Liebe nicht, so wäre ich nichts, schreibt der Apostel Paulus (1. Kor. 13, 2). Die Vaterliebe unseres dreieinigen Gottes prägt die Weise, wie Herr Driess anderen Menschen begegnet. Man darf sagen: Sie bildet den Dreh- und Angelpunkt seiner Gotteswahrnehmung und seines Dienstes. Dies bekunden auch seine bisherigen Buchveröffentlichungen. Sein seelsorglicher Rat und seine prophetischen Worte haben zahllose Menschen ermutigt, weiterhin und noch mehr als bisher Gott in allen Dingen zu vertrauen. In seinen humorvollen Predigten spiegelt sich ein ausgewogenes Verständnis der Heiligen Schrift. Sein Dienst ist geprägt von einer besonderen geistlichen Autorität und Kraft. Dies versetzt Herrn Driess in die Lage, auch Menschen, die in der Esoterik gefangen sind, von der Wahrheit des Evangeliums Jesu Christi zu überzeugen. Für alles, was seine Hörer in Erstaunen versetzt, gibt Stefan Driess alleine unserem Herrn Jesus Christus die Ehre. Sein tiefes Gespür für die Ganzheit des weltweiten Leibes Christi nährt seine Achtung und seine Offenheit gegenüber den verschiedensten christlichen Konfessionen und Kirchen. Aus den genannten Gründen betrachte ich das Wirken von Stefan Driess als eine wertvolle Ergänzung der pastoralen Dienste lebendiger Gemeinden und Gemeinschaften.

Heidelberg, am 8. Juli 2012